Was die Teilnehmer sagen

Lixie Pott von Photolixieous sagt:

Der Foodiegraphy-Workshop von Mirja Hoechst ist ein Muss für jeden Foodie, der mehr über die Food-Fotografie und seine Kamera wissen möchte.
Neben theoretischen Abschnitten wurden hier jede Menge praktische Übungen, aber auch wichtige Dinge zur Bildbearbeitung besprochen. Man erhält also ein Rundum-Sorglos-Paket, das die Grundkenntnisse der Food-Fotografie behandelt und den Workshopteilnehmer gestärkt in die Welt der Fotografie mitnimmt. Neben einer entspannten Atmosphäre, vielen Leckereien, wunderhübschen Requisiten und der perfekten Örtlichkeit, überzeugte vor allem Mirja mit kompetenten Ratschlägen, sowie jeder Menge hilfreicher Tipps und einem gutem Erklärungsgeschick.
Die Gruppengröße war auf 12 Personen beschränkt, was dem Workshop ebenfalls sehr zugute kam. Insgesamt war es also ein sehr gelungener Tag, der mich im Umgang mit meiner Kamera gefestigt und mir jede Menge mehr Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit hinter der Kamera gegeben hat.
Vor allem meine Defizite in Sachen Kameraeinstellung, Belichtung und Bildbearbeitung konnte ich aus dem Weg räumen. Die Teilnahmegebühr ist also definitiv eine gute Investition.
Ich halte den Workshop absolut für empfehlenswert und verteile 5 Sterne für die liebe Mirja.”

 

Hier findet ihr außerdem einen Workshop-Rückblick auf Photolixieous
_

Janna Wichert sagt:

Letzten Samstag ging es auf nach Winterhude, in Hamburgs schönsten Norden. Ich hatte mich zu einem Workshop bei Mirja Hoechst angemeldet. „Foodiegraphy“, also die Food-Photographie bei natürlichem Licht, war das Thema.

Mir ging es darum Anregungen und Tipps von Mirja zubekommen und freute mich auf den Austausch mit anderen Teilnehmern. Soviel vorweg: Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Am Samstag gegen 10:30 Uhr ging es entspannt los. Mirja hieß und alle herzlich willkommen, erklärte uns den Tagesablauf und wir lernten uns in einer Vorstellungsrunde kennen. Weiter ging es mit einem Theorieteil, den Mirja uns präsentierte. Darin enthalten waren viele nützliche Hinweise zu Kameraeinstellungen, Bildaufbau, Licht, sowie dem Essen an sich (mhm – lecker!). Anschließend ging es an die Praxis. Mirja hatte für alles gesorgt: für die perfekte Aufnahme standen uns zahlreiche Untergründe (Tabletts, Servierten, Küchentücher), sowie von Ihr liebevoll ausgewähltes Besteck und Geschirr zur Verfügung.

Das von uns abgelichteten Köstlichkeiten (Dips, Suppen und Süßspeisen) hatte die Küchenchaotin extra für uns zubereitet. Während wir das Essen anrichteten, fotografierten und vernaschten erhielten wir von Mirja viele Anregungen und zu unseren Aufnahmen.

Nach einer kurzen Pause besprachen wir abschließend die Bildbearbeitung. Mirja stellte uns verschiedene Programme vor und zeigte uns an Beispielen die Bildoptimierung. Den Workshop ließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen, dann war der Workshops zu ende.

Der Austausch mit den anderen Teilnehmern war offen und inspirierend. Mirja hat den Workshop souverän und mit viel Know-how geführt, sehr empfehlenswert! Danke dir!

Ein ganz besonderer Dank geht auch an Franzi Schädel, die uns den Tag fotografisch begleitet hat.

 

Leave a Reply